Glücksspiel Fakten

Interessante Glücksspielfakten

Ines Ines

Interessante Glücksspielfakten

In der Welt des Glücksspiels gibt es viele lustige Fakten, von denen du bis jetzt vielleicht noch nicht gehört hast. Wusstest du zum Beispiel, dass das Sandwich in einer Spielhalle erfunden wurde? Oder, dass Kartenzählen in Las Vegas nicht direkt illegal ist, aber Hausverbot bedeutet?

Spannend – nicht? Das fanden wir auch, darum haben wir hier einige abgefahrene Stories aus der Welt des Glücksspiels herausgesucht. Hier kannst du interessante und lustige Fakten finden und auf der nächsten Party alle mit deinem Glücksspielwissen beeindrucken. Also schön aufmerksam lesen, damit du bald so richtig glänzen kannst.

Glücksspiel verschiebt Grenzen und hat eine lange Tradition

Allem vorweg lässt sich sagen, dass Glücksspiel eine große Leidenschaft vieler wichtiger Männer und Frauen im Laufe der Geschichte waren. Dazu gehören beispielsweise der König von Schweden und der norwegische König um 100 n. Chr. Die beiden haben fröhlich um Teile ihrer Territorien gespielt. Dabei ging es um die Region „Hisingen“, die der norwegische König zurückgewinnen wollte. Jedoch verlor er die entscheidende Partie und der schwedische Herrscher war um ein neues Territorium reicher. Ähnlich wie bei diesem Beispiel gibt es noch viele weitere Fälle, in denen Glücksspiel und Spielhallen einen Platz in der Geschichte haben.

So haben sich beispielsweise Teile der Chinesischen Mauer durch Glücksspiel finanziert und alte griechische und römische Philosophen waren begeisterte Spieler.

Statue Ceasars palace

Aber auch in der jüngeren Geschichte gibt es kuriose Fakten und Stories rund um das Glücksspiel.

Die erste Glücksspiellizenz in Las Vegas wurde an eine Frau ausgestellt

Las Vegas ist natürlich jedem als die Glücksspielstadt schlechthin bekannt. Aber hast du schon von diesem interessanten Fakt über Vegas gehört? Die erste legale Glücksspiellizenz in der Glitzerstadt ging nicht an große Mafia Bosse oder reiche Unternehmer, sondern an Mayme Stocker. Anders als man vielleicht vermutet, war die, im Jahr 1920 erstellte Lizenz, für diese bodenständige Frau. Mrs. Stocker eröffnte das „Northern Club Casino“, auf ihren eigenen Namen und bat alle, damals legalen, Spiele an. Ihr Mann wollte dem Geschäft erst nichts zu tun haben und stieg erst Jahre nach der Eröffnung mit ein.

Las Vegas Blick auf den Strip
Las Vegas heute

Später wurden Glücksspielinstitutionen ein fester Bestandteil dieser Wüstenstadt. So fest, dass sogar die Gefängnisse ihre eigenen Spielotheken hatten.

Im Staatsgefängnis von Nevada gab es eine Spielothek für die Insassen.

35 Jahre lang konnten die Häftlinge dort Poker, Blackjack und andere beliebte Spiele genießen. 1967 wurde diese Spielhalle jedoch wieder geschlossen. Sie wurde im Jahr 1932 eröffnet und von den Insassen selbst betrieben. Es wird berichtet, dass es sich auch die Wärter nicht haben nehmen lassen, die eine oder andere Wette zu platzieren. Die ursprüngliche Bestimmung dieser besonderen Spielothek war es, die Gefangenen von anderen Schwierigkeiten fernzuhalten. Dieser Standpunkt änderte sich allerdings im Laufe der 60er Jahre und sie wurde wieder geschlossen.

Unser nächster, witziger Fakt führt uns in eine europäische Glücksspielstadt. Genau – Monte Carlo, die berühmten Casinos dort stehen leider nicht allen Besuchern offen.

Den Staatsbürgern von Monaco ist es nicht erlaubt in dem Monte Carlo Casino zu spielen

Monte Carlo ist allgemein als Glücksspiel-Mekka in Europa bekannt und so einige Berühmtheiten geben sich hier die Klinke in die Hand. Den Bürgern von Monaco ist diese Glamour-Welt jedoch verwehrt, denn das Betreten der Spielhalle ist für sie illegal. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts sind die Spieltische nur für Besucher des Landes zugänglich. Die Staatsbürger Monacos müssen wohl verreisen, um Spielen zu gehen oder auf Spielautomaten in einer Online Spielothek zurückgreifen.

Monte Carlo Casino

Übrigens, da wir gerade von kleinen Orten Sprechen: Wenn man zu Hause auf seiner bei DrückGlück spielt, könnte man meinen, man spiele in seiner eignen kleinen Spielothek . Dabei ist das eigene Wohnzimmer aber noch lange nicht die kleinste, die fährt nämlich durch London.

Die kleinste Spielothek der Welt befindet sich auf dem Rücksitz eines Londoner Taxis

Das „Grasvenor Casino“ in London hat keine feste Adresse, sondern braust fröhlich umher. Im hinteren Bereich dieses kuriosen Taxis befindet sich alles was man erwartet in einer Spielhalle zu finden: ein Dealer, ein Spieltisch, eine Bar und ein Fernseher um Sport zu verfolgen.

Mit der DrückGlück Online Spielothek und unserer App könnte man dieses Angebot noch ein wenig erweitern, denn es gibt dort eine Vielzahl an Slots, kompakt im Handy oder Laptop. Es könnte auch etwas kompliziert werden, wenn das Glücksspieltaxi mal scharf bremsen muss. Da ist die eigene Couch vielleicht doch ein wenig praktischer und man kann die große Slot-Auswahl ohne viel Platzangst genießen.

Taxi London

Wenn dich das ganze Lesen ein wenig hungrig gemacht hat, kommt jetzt ein kulinarischer Casino Fakt.

Das Sandwich wurde beim Spielen erfunden

Machst du dir manchmal ein Sandwich, während du bei DrückGlück abräumst? Wenn ja, dann hast du es diesem Kartenspieler und englischem Adligen zu verdanken.

Der Earl of Sandwich, John Montagu war ein begeisterter Spieler und Esser, doch als er in einer spannenden Spielrunde steckte, wollte aber unter keinen Umständen seinen Spieltisch verlassen und erfand so kurzerhand den beliebten Snack. Auf diese Weise konnte er gleichzeitig mit einer Hand die Karten halten und mit der Anderen essen. Wenn das nicht ein spannender Life-Hack ist…

Der funktioniert bestimmt auch beim Spielen in unserer App. Wir gehen das gleich mal ausprobieren und in der Zwischenzeit gibt es hier noch einen weiteren spannenden Fakt.

Das Wort Poker kommt aus dem Deutschen

Wusstest du, dass das Word Poker einen deutschen Ursprung hat? Es kommt von dem Wort „pochen“. Dieses hat in seiner alten Version eine Bedeutung wie bluffen oder vorgeben. Passt ganz gut zu dem beliebten Kartenspiel, oder?

Abgesehen von Poker, gehören gerade die Spielautomaten zu den beliebtesten Glücksspielen. Bei DrückGlück haben wir allein über 600 davon und auch in Las Vegas erfreuen sie sich großer Beliebtheit, dabei hatte der erste Spielautomat eine andere Bestimmung.

Der erste Spielautomat war gar nicht für Spielotheken gedacht

Der Slot „Liberty Bell“, der im Jahr 1895 das Licht der Welt erblickte, sollte gar nicht in Spielhallen stehen. Der Erfinder Charles Rey, plante dieses Unterhaltungsgerät für seine Autoreparatur um seine wartenden Gäste zu unterhalten. Jetzt ist der Spielautomat nicht nur in physischen Spielotheken, sondern auch online ein echter Dauerbrenner.

Welcher dieser interessanten Fakten hat dich am meisten fasziniert? Ist es nicht am besten, dass man jetzt online von überall aus an seinen Lieblings-Slots spielen kann. Das hätte schon dem Earl von Sandwich so Einiges erleichtert. Es spielt sich einfach ganz entspannt  am Handy oder am Computer, auch wenn man Hunger hat.

Bei DrückGlück gibt es neben Facts auch viele unterhaltsame Spielautomaten und spannende Angebote.